Kafkaesk - Landwirtschaft, Leben, Natur & Kultur, Chronik & Zeitgeschichte, out of salzburg, Moosdorf & Wien

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Kafkaesk

Mehr als ... > Texte
Kafkaesk als Umschreibung des bedrohlichen, nicht greifbaren, ja Angst machenden bürokratischen Systems, das undurchschaubar, kaum wahrnehmbar, immer massiver in unser Leben eingreift. 29.3.2018

Wer wundert sich über den Zustand der Welt? Wer glaubt noch wem? Kann man den Ärzten vertrauen oder erzählen sie im besten Glauben das, was Konzerne auf Incentive-Veranstaltungen verkaufen? Als ich am 15. April anno 1987 meine erste Impfung gegen FSME erhielt, hatte ich keine Ahnung, dass dies meine Allergie gegen Birke & Esche, sogenannte Frühblüher, auslösen würde. Jahrzehnte später muss ich erkennen, dass mein Immunsystem vereinfacht gesagt, ziemlich hinüber ist. Das Asthma gabs als Draufgabe. Die folgenden Desensibilisierungen zunächst gegen die Frühblüher, später gegen die Bienenallergie, viele Impfungen nebenbei, all das zerstörte mein Immunsystem weiter. Wie drückte es der diensthabende Arzt in der Ambulanz des LKH Salzburg an einem Sonntagmorgen ganz unverblümt aus, bevor er mich stationär aufnahm: „Wahrscheinlich ham´s Aids!“ Starkes Entrée, das muss man ihm lassen. Die Einschätzung war gottlob falsch, wie sich zeigte. Da sprach ein hochgeschätzter Oberarzt ein andermal zu mir: „Sie können auch an der Impfung sterben!“ und brach ebendiese mit Bienengift ab. Ärzte probieren heute alles, was die Pharmaindustrie entwickelt oder die Technik hergibt und werden es auch in Rechnung stellen. Das war schon so, bevor der Rettungsnotruf eine Woche nach der stationären Desensiblilsierung vergeblich war, weil keiner abhob, oder wie beim ersten Flash in der Apotheke in Hof bei Salzburg auch unter 141 der Notarzt nicht erreichbar war. Warum immer bei mir? „Ham Sie´s schon mit Cortison probiert“, fragte mich die Assistenzärztin im März 2018 beim inzwischen dritten Besuch der Ambulanz. Hab ich, 250mg nach einem Bienenstich! Es bescherte mir Heiserkeit, einen weiteren Schub zentraler serosa und rettete mein Leben oder das, was davon noch übrig war, nachdem man mich vermutlich bei einer kleinen OP im Bezirksspittal zuvor mit Hepatis B infiziert hatte?
Wer heute noch online vernetzt agiert, ist selber schuld, aber auch hierzulande waren und sind die systematischen Aktionen erfolgreich, wie man an den Wahlerfolgen gut beobachten kann. Lesen soll ja bilden, sagt man: FM4
Über Nebenwirkungen, unerwünschte oder sonstige Wirkungen informiert wohl eher niemand! Life is taking risks! Hab unlängst eine Biene gesehen!
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü